Bericht über den Besuch im Neanderthal Museum am 22. Juni 2013

Neanderthaler

 

Die 16 Teilnehmer fuhren mit PKWs ins Neanderthal, wo um 10:40 Uhr eine hochinteressante Führung begann. 

Der oben abgebildete Herr, lässig auf seinen Wurfspieß gestützt, begrüßte uns am Eingang des Museums gar herzlich und lud uns lächelnd zu einer Reise in seine Steinzeit ein. Und die hatte es in sich, denn unser Führer, Herr Rolf W. Meyer, erklärte uns die Stammesgeschichte der Menschheit so interaktiv, dass wir alle wie gebannt zuhörten und mitmachten. So erlernten wir zum Beispiel das Schleudern eines Wurfspießes durch verlängerten Wurfarm und ahmten den schleppenden Gang des Neanderthalers nach, um zu begreifen, dass er nicht gerüstet war für Marathonläufe. Zum Abschied sangen wir voller Begeisterung vor dem Portrait des Kirchenlieddichters Joachim Neander, des Namensgebers des Neanderthals, seinen schönen Choral „Lobet den Herren den mächtigen König der Ehren“, um dann vergnügt zum Mittagessen im Restaurant Becher einzukehren. Nach einem kleinen Waldspaziergang fuhren wir ins Zentrum von   Mettmann und genossen auf dem schönen Kirchplatz in der historischen „Oberstadt“ Kaffee und Kuchen. Zufällig konnten wir gleichzeitig den Einzug einer bunten Hochzeitsgesellschaft in die Kirche beobachten.

Mit einem Rundgang durch die Oberstadt mit ihren schönen Fachwerkshäusern beendeten wir unseren Ausflug und fuhren zurück nach Köln.

(Johannes Puntigam/Hans Josef Hummes)